Lebenslauf von apl. Prof. Dr. Uwe Hoßfeld

 

  • 1988 - 1994 Studium der Biologie, Wissenschaftsgeschichte, Sportwissenschaft, Erziehungswissenschaft und Indonesistik
  • 1993-1995 Referendariat
  • 1993 Erstes Staatsexamen
  • 1994 Magister Artium für Geschichte der Naturwissenschaften und Biologie (M. A., Philosophische Fakultät)
  • 1995 Zweites Staatsexamen
  • 1996 Promotion zum Dr. rer. nat. an der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät der Friedrich - Schiller - Universität Jena, Thema der Dissertation: "Gerhard Heberer (1901-1973) - Sein Beitrag zur Biologie im 20. Jahrhundert"
  • 1996 HEP-Stipendiat am Lehrstuhl für Ethik in den Biowissenschaften in Tübingen (Prof. Eve-Marie Engels)
  • 1997 Stipendiat der Volkswagen-Stiftung am Institut für Wissenschaftsgeschichte in Göttingen (Prof. Nicolaas A. Rupke)
  • 1998-2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter beim DFG-Projekt "Erschließung der Korrespondenz Ernst Haeckels" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 2000-2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ernst-Haeckel-Haus Jena
  • seit 12/2002 wissenschaftlicher Assistent in der Senatskommission "Aufarbeitung der Jenaer Universitätsgeschichte im 20. Jahrhundert" , Bereich Naturwissenschaften und am Ernst-Haeckel-Haus
  • 2003 Habilitation für das Fach "Geschichte der Naturwissenschaften", Thema der Habilitationsschrift: "Biologische Anthropologie zwischen Politik, Ideologie und Wissenschaft, 1861-1945 unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklungen an der Jenaer Universität"
  • seit WS 2006/07 Leiter der AG Biologiedidaktik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • seit 2009 apl. Professur für Didaktik der Biologie
  • 2013-2015 Leiter eines Labors für Wissenschaftsforschung an der Nationalen Forschungsuniversität für Informationstechnologie, Mechanik und Optik (ITMO) in St. Petersburg (Russland)

  • 2016-2017 Forschungsprofessor an der ITMO-University in St. Petersburg (Russland)